Was hat funktioniert und was nicht

Bereits kurz nach meinem 20. Geburtstag hörte das ja mit dem Sport auf und die Ernährung wurde Stück für Stück schlechter. Das war mir damals noch gar nicht so bewusst. Heute weiß ich das besser. Jedenfalls fing ich dann irgendwann an, mich mit meinem Übergewicht auseinanderzusetzen. Es sollte irgendetwas gemacht werden.

Also ran an FdH. Das Fazit seinerzeit und auch heute: Ja, das hat funktioniert, leider nicht sehr lange. Dauernder Heißhunger auf alles mögliche und viel Restriktionen in der Ernährung, eben überall die Hälfte nur….. Aber: Gewicht wurde reduziert 🙂

Dann kam die 4-Jahreszeiten-Diät, ob die wirklich danach kam ist ja letztlich egal, es geht ja hier nur mal drum verschiedene Sachen aufzuzeigen. Einleitend wurde ein Ernährungstagebuch ausgehändigt für 14 Tage. Alles aufschreiben, was gegessen wird. Habe ich auch gemacht, also wörtlich genommen. Allein in den 14 Tagen aufschreiben nahm ich 2 kg ab, weil es mir peinlich war wirklich alles aufzuschreiben. So habe ich viele Sachen gar nicht erst gegessen. Danach gab es eine Ernährungsempfehlung und den Hinweis, wieviele Kalorien denn gegessen werden sollen. Ein Defizit….na klar. Also lautet das Fazit: Ja, das hat funktioniert, leider nicht sehr lange. Ich hatte nämlich relativ wenig Plan von Ernährung und so ging es wieder bergauf, nachdem das Programm beendet war.

Brigitte-Diät, Blitz-Diät und sonstige Zeitschriften-Diäten. Ich glaube, alles ausprobiert zu haben, was geht. Das Fazit lautet:  Ja, das hat funktioniert, leider nicht sehr lange. Auch hier fehlte mir etwas, was auf Dauer durchzuhalten ist.

Weight Watchers habe ich probiert. Ein tolles Konzept mit Gruppendruck. Für mich nahezu perfekt. Ich habe sehr viel über Essen gelernt und die Gruppe hatte eine tolle Leiterin. Traumhafte Abnahmen habe ich erzielt (gut 50kg in einem Dreivierteljahr) und ich habe mit Laufen angefangen. Fazit: Ja, das hat funktioniert, leider nicht sehr lange. Warum hat das nicht funktioniert, wo es sich doch so gut anhört? Ganz einfach: Als ich damit fertig war und meinen „Gold-Mitglieds-Status“ hatte, da bin ich nur noch maximal 3-4 mal hingegangen. was passierte? Ich fiel in alte ernährungsmuster zurück und schwups war das alte Gewicht wieder da.

Kuraufenthalt mit Ernährungsumstellung. Ja, so etwas habe ich auch gemacht. Die erste Diätassistentin, die sich meiner annahm, hatte selber wohl ein „Ernährungsproblem“. Sie konnte mir nicht helfen, nachdem ich ihr meine Erfahrungen schilderte. Entschuldigung, sie befinden sich in einer Fachklinik für Adipositas….?? Naja, letztlich bin ich noch auf einen Dipl. Oecotr. getroffen und der hat mir was Tolles gezeigt. Danach gab es tatsächlich für einen längeren Zeitraum eine Ernährungsumstellung und auch Kraftsport zusätzlich. Für ein paar Jahre war ich sehr zufrieden. Fazit: Ja, das hat funktioniert und auch für einen längeren Zeitraum. Mich hatte aber der Stress insgesamt sehr im Griff und so fiel ich dann doch wieder in alte Muster zurück und war 4 Jahre später wieder da, wo ich eigentlich nie mehr hinkommen wollte.

Formula-Diät war dann auch mal n Versuch wert. Kurz und gut gesagt lautet das Fazit: Ja, das hat funktioniert, leider nicht sehr lange und das ist ja nun wirklich kein Wunder. Man benötigt ja etwas für „danach“. Ewig Shakes trinken funktioniert nicht. Punkt Aus Ende

Intervall-Fasten ist mein bislang letzter Versuch und hier habe ich wohl mein Glück gefunden. Dazu kommt, dass ich noch das Tracken der Lebensmittel angefangen habe und mich sehr viel intensiver mit dem Thema Ernährung auseinander gesetzt habe. Fazit: Das funktioniert bei mir und auch langanhaltend. Allerdings gilt das ja nicht für jeden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.